Logo
Archiv

Archiv

01.10.2019

Caritas sieht vermehrt Chancen in der Pflege

Die Caritas in NRW blickt mit Optimismus auf die Reform der Pflegeausbildung, die 2020 in Kraft tritt. Darin liege auch eine große Chance für die auf Pflege angewiesenen Menschen, schreibt der Aachener Diözesan-Caritasdirektor Burkard Schröders in der neuen Ausgabe der Zeitschrift „Caritas in NRW“.
Junge Frauen und Männer strebten heute hochwertige Ausbildungen mit hoher beruflicher Flexibilität und Optionen für eine berufliche Weiterbildung an. Die neue sogenannte generalistische Pflegeausbildung ermögliche dies, weil sie nicht schon zu Beginn eine Festlegung erfordere und weil sie deutlich bessere Anschlussmöglichkeiten an eine Hochschulausbildung bietet, so Schröders weiter. Dadurch steige die Attraktivität des Pflegeberufs. Künftig spreche man daher von Pflegefachfrau und Pflegefachmann.
Notwendig sei aber zukünftig, den Pflegefachberuf durch einen guten Assistenzberuf zu ergänzen. „So können Tätigkeiten in der Pflege differenziert werden und junge Leute mit niedrigeren Schulabschlüssen ebenfalls den Einstieg ins qualifizierte Gesundheitswesen finden“, erklärt Schröders. Allerdings sei die von der NRW-Landesregierung geplante einjährige Ausbildung zu kurz. Die Caritas plädiere für eine zweijährige Assistenzausbildung, die dann auch die Grundlage für einen existenzsichernden Beruf bilden könnte.
Der Pflegebeauftragte der Bundesregierung, Staatssekretär Andreas Westerfellhaus, appelliert im Interview mit „Caritas in NRW“ an die Einrichtungsträger, auch akademisierte Pflegekräfte einzusetzen. Sie könnten einen großen Beitrag dazu leisten, wissenschaftliche Erkenntnisse in den Versorgungsalltag vor Ort zu integrieren. Der Pflegeberuf sei ein vielschichtiger, abwechslungsreicher und verantwortungsvoller Beruf mit Karrierechancen, sagt Westerfellhaus in dem Heft. „In der Pflege am Bett begegnen sich jeden Tag neue Menschen und neue Herausforderungen. Die Pflege entwickelt sich immer weiter – man lernt dazu“, so Westerfellhaus.
Caritas in NRW ist die gemeinsame Zeitschrift der Diözesan-Caritasverbände Aachen, Essen, Köln, Münster und Paderborn mit Sitz in Düsseldorf. Die 52-seitige Zeitschrift kann kostenlos angefordert werden: vertrieb@caritas-nrw.de.

 

Herausgeber:

Caritasverband
für das Bistum Aachen e.V.
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Postfach 100552,52005 Aachen
Kapitelstr. 3, 52066 Aachen
Telefon-Zentrale +49 241 431-0
Ihr Ansprechpartner: Christian Heidrich
Telefon-Durchwahl +49 241 431-227
Telefax +49 241 431-450
cheidrich@caritas-ac.de
www.caritas-ac.de

« Übersicht





















Caritas Service
07.11.2019
Neuer Qualifizierungskurs zum ehrenamtlichen Hospizbegleiter
mehr zum Thema »
31.10.2019
Engagiert für Menschen in Not
mehr zum Thema »
23.10.2019
Bevor ich sterbe möchte ich ...
mehr zum Thema »
21.10.2019
2.150 Euro für die Kinderhilfe Bethlehem
mehr zum Thema »
18.10.2019
Schüler interessierten sich für Pflege
mehr zum Thema »